Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Loading...

Montag, 11. April 2011

Lola im Kartoffelsack

Die Verleihung des deutschen Filmpreises Lola ist nicht, wie die Oscarverleihung, eine der wichtigsten Modenschauen des Jahres. Wer letzten Freitag die Vorführung der vielen auf unterschiedliche Weise am Hals befestigten Leibchen gesehen hat, der konnte einen Eindruck davon bekommen, wie ansteckend schlechter Geschmack zu sein scheint. Ich frage mich nur: Gab es vorher telefonische Geheimabsprachen zwischen den Beteiligten oder gar einen verbindlichen Dresscode?

"Ich muss unbedingt noch ein Kleid finden, das ich beim 'Deutschen Filmpreis' tragen werde", sagte Demet Gül, eine der Teilnehmerinnen beim Wettbewerb um die Aufgabe Wem gelingt die originellste Umsetzung des Themas 'Kartoffelsack als Kleidungsstück', der Interviewerin des "Münchner Wochenanzeigers". Wer die Verleihung der Lolas miterlebt hat, der weiß: Demet Gül hat, wie die meisten ihrer Kolleginnen, ihr Kleid gefunden – vermutlich in den Gelben Seiten im Bereich Sarghandel und Beerdigungsbedarf. Beinahe alle Frauen an diesem Abend sahen aus, als hätten sie ihr Outfit von der Beisetzung Bernd Eichingers der Wiederverwertung zugeführt. Die Moderatorin natürlich ausgenommen, die so schillerig übertrieb, wie sie auch überproportioniert palavernd monologisierte.

Der einzige, der auffällig gut und dennoch wie selbstverständlich gekleidet die Bühne betrat, war Wim Wenders, der es verstand, auf diese Weise erfolgreich von seinem Sechziger-Jahre-Kassenbrillengestell und der beinahe obszön-pompösen Frisur abzulenken.

Er hat zu Recht einen Preis bekommen.

Kommentare:

  1. Lieber Lyriost,

    Du verwechselst wohl Sibel kekilli mit Demet Gül. Erkundige dich doch vorher genauer, über wen du herziehen möchtest. Das war nämlich Sibel Kekilli, die wie viele ihrer Kolleginnen, ein schwarzes Kleid trug.

    Gruß Lena

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lena, keine Verwechslung, und ich habe mich nicht irgendwo erkundigt, sondern es selbst gesehen.

    Gruß Lyriost

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Lyriost,

    ich war auch da. Den ganzen Abend. Dann beschreib doch mal genau was sie trug! Du hast keine Ahnung wer die Personen sind, über die du da schreibst. Da ich aus der Branche bin und einige sehr gut kenne, kann ich dir sagen, dass Demet Gül ein sehr schönes, helles schulterfreies, altrosanes Kleid trug. Es gab einige Frauen an dem Abend, die wunderschöne Kleider trugen. Auch die Schwarzen Kleider waren wunderschön. Barbara Schöneberger, wahnsinns Frau. All diese Frauen, hätten Kartoffelsäcke tragen können und hätten toll darin ausgesehen! Ich glaube, du wurdest ganz schrecklich von Frauen enttäuscht. Man sollte dich in den Arm nehmen und dir sagen, dass nicht jede Frau dieselbe ist. Gruß Lena

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lena,

    über Geschmack läßt sich streiten, und ich finde, die meisten Frauen an diesem Abend waren zum Gähnen schlecht gekleidet. Null acht fünfzehn, Dresscode sei Dank – keine erkennbare Individualität. Und aus einer Figurverhüllung wird noch kein Kleid, nur weil es nicht schwarz ist.

    http://www.zimbio.com/photos/Nesrin+Samdereli/Demet+Guel/61st+Berlin+Film+Festival+Almanya+Premiere/9FZj0vAClmS

    L.

    AntwortenLöschen

Danke für den Kommentar.